The Whiskey Foundation

The Whiskey Foundation im Lux Hannover + 150 Fans

DSC_9563

The Whiskey Foundation ist das erste Mal in Hannover. Sind sie nervös? Nö, im Gegenteil.

Ruhig und gelassen betreten sie gegen 20:20 Uhr die kleine Bühne im Lux Club. Dieser fasst rund 250 Menschen und ist mit 150 Zuschauern und einigen Gästen gut gefüllt, das passt. Fünf bärtige Jungs stehen da. Sie sind begeistert so viele Menschen hier anzutreffen. Auf geht’s zu einer zweistündigen Show mit rauchzarter Stimme und gutem Rock ‘n’ Roll im Nashville Style. Schließt man erst mal kurz die Augen, erinnert die Stimme an einen ganz Großen… irgendwie kommt einem Joe Cocker in den Kopf – und das für eine deutsche Band aus dem Münchener Süden.

DSC_9620Süden, Mississippi, es steht zwar Korg auf der Klaviatur, aber die ist auf Hammond – Orgel gestimmt. Sind es die 60er, ist es Indie? Einflüsse haben sie aus allem genommen, was sie selbst beeinflusst hat. Dazu paart sich ein treibendes Schlagzeug. Die Songs sind tanzbar, auch wenn sie häufig auf den Herzschmerz im Allgemeinen abzielen. Das passt auch gut zu der Mundharmonika Orgie, die Sänger Murat Kaydirma immer wieder abfeuert. Verpackt sind die Prachtstücke, fein säuberlich nach Noten sortiert, in einem geklappten Schach/Backgammon Spiel. Das Publikum nimmt alles genau so auf, wie die Band es widerspiegelt. Gelassen und tanzend. Eine in sich stimmige Sache. Saubere und gefühlsechte Songs die den Blues mit sich tragen.