Heinz Rudolf Kunze

Capitol Hannover mit Heinz Rudolf Kunze

2016-10-12_20-08-04_hrkunze_dsc_2742

Der Liedermacher und Songwriter startet launig im Bluesrock Stil. Das nahezu ausverkaufte Capitol begrüßt eine altbekannte und gut gestimmte Band. Das Publikum bestehend aus treuen Fans, gibt begeistert Vorschusslorbeeren nach den ersten zwei neuen Stücken. HRK ist hocherfreut und bittet um die Möglichkeit sich diesen durch den weiteren Abend zu verdienen. So ein wohlwollendes Publikum baut sich der Künstler über Jahre der guten Arbeit auf.

2016-10-12_20-15-47_hrkunze_dsc_2808Eine wohlproportionierte Mischung aus alten und neuen Stücken folgt auf dem Fuße mit dem Song “eigene Wege”. Die Texte klingen bewährt und bringen die Stimmung durch die Modulation der Stimme prägnant herüber. Für den Gelegenheits-Fan macht es einfach Spaß zuzuhören und zu genießen. Eine gewisse Melancholie bei ruhigeren Stücken überträgt sich gerne auf die Anwesenden und wird mit einer Vorahnung auf die nächste vorgetragene Lyrik erlebt. Alles in allem ein Genuss für alle, die den Umgang mit Worten, tief ergehende Inhalten, Lyrik und Poesie lieben. Das Publikum ist entgegengesetzt der Erwartungen gut gemischt und jung wie alt ist vertreten. Betrachtet man das Gesamtbild, so ergibt sich die Hoffnung, dass der Bildungsnotstand doch noch nicht so große Spuren des Desinteresses an Kulturgut und Sprachverlust hinterlassen hat. Nach der Anfangsruhe läuft HRK zu humoristischer, kritischer Form auf.

2016-10-12_20-09-01_hrkunze_dsc_2749Den Verstand einen Witz mit dem Realleben zu verbinden hat dieses Publikum allemal und animiert die Band zu weiteren Taten. Der Abend ist etwas für “Zuhörer”, diese kommen voll auf Ihre Kosten. Aber auch die Tatkräftigen dürfen ran, und so ist rhythmisches Klatschen in zwischenzeitlichen Instrumentalpassagen zu hören. HRK enttäuscht keinen und wird dafür von seinen Anhängern geliebt. Man weiß, worauf man sich an so einem Abend einlässt und hat sich bewusst dafür entschieden. Ein sehr gutes Konzert mit Ohrenschmaus, politischen Statement und kulturellem Anspruch. Natürlich dürfen die ganz alten Sachen nicht fehlen und so wird der Abend mit den beliebtesten Stücken beschlossen. Alles in Allem gelungen und die neue Scheibe ist durchaus zu empfehlen.

Cora