In Extremo Quid pro Quo

2016-10-15_21-36-16_inex_dsc_3350

2016-10-15_20-21-16_inex_dsc_3181Hämatom – Start mit hartem schnellen Rock im Gothik-Stil. “Wir sind Gott” ist der Opener und gibt dem Zuhörer eine klare Ansage zur Richtung des Auftritts. Bei “Feuerwasser” gibt es die ersten Hände und im Innenraum entsteht Bewegung. Langsam schließen sich die Reihen, aber der Funke springt nicht sofort über. Es wird härter und das zieht. Die Geschwindigkeit in den Riffs sorgt für Schwung. Die T-Shirt-Flagg sorgt für freakige Ablenkung. Das Cover von Marteria “Kids (2 Finger an den Kopf)” bringt die Stimmung richtig zum Kochen und ist mit dem Anschluss “Alte Liebe” wirklich gut. Sehr guter Act in Front of In Extremo!

 

 

 

In Extremo “Quid pro Quo”

2016-10-15_21-39-23_inex_dsc_3401Die Ankündigung der neuen Tour und die guten Kritiken der 12.ten Platte und den Szenemagazinen lassen den Besucher mit hohen Erwartungen in die Swiss Life Hall kommen. Die Band ist in bester Stimmung mit dem vollen Repertoire echter Rock- und Mittelalter – Liedkunst angetreten und legt ein starkes Intro vor. Die Pyrotechnik darf nicht fehlen, die Halle wird aufgeheizt. Klare Stimme und perfekte Performance zeigen sich in “Freiheit”. Dr. Pymonte mit seiner Harfe schafft es nach wenigen Tönen den Chor des Publikums zu rufen und sie hören! Der Gesang der Mannschaft ist bis zum Schlussakkord zu hören. Sollte jemand vermuten, dass der Metalrock überwiegt wird spätestens bei “Störtebeker” vom Gegenteil überzeugt. Das ist Mittelalterrock und die Piraten stürmen die See. Dudelsack und Schalmei setzen Akzente. Die Halle tobt! Selbst auf den statisch veranlagten Rängen regt sich die Anhängerschaft. 2016-10-15_21-33-01_inex_dsc_3324Ausflüge in die alten Songs, Sauflieder und bis hin zu russisch inspirierte Songs machen die Mischung rund.

 

In Extremo ist in Hannover eingelaufen und der Hafen bietet eine Heimat. Die Beute wird gelöscht und unter den Anwesenden aufgeteilt. Die Mannschaft feiert und der Kapitän gibt den Takt vor. Auch ältere Weisen finden erwartungsfrohes Gehör und sprechen mit viel Dudelsack und Bass besonders die weiblichen Fans an. Sollten Begleiter die Gunst der Stunde nutzen, so sind sie unter der Piratenflagge frei Ihre Dame zu gewinnen. Der Rest der Anwesenden trinkt, singt und feiert mit In Extremo den Abend. “Quid pro Quo” ist eine wahre Gegenleistung für die Zuhörer und die Band. Alle Beteiligten erhalten ihren wahren Anteil der guten Show und Musik der reichen Worte. Eine Hand wäscht die Andere.

Cora

Große Fotos gibt es hier: http://www.be-subjective.de/

Intro Quid Pro Quo
Feuertaufe
Zigeunerskat
Vollmond
Störtebeker
Gaukler
Unsichtbar
Sängerkrieg
Lieb Vaterland
Rasend Herz
Frei zu sien
Spielmannsfluch
Ave Maria
Al Vis Lo Loop
Sternhagelvoll
Küss mich
Black Raven
Moonshiner

Himmel und Hölle
Ihr Allein
Liam
Belladonna
Pikse Palve