Plaza Festival 2017

Freitagnachmittag am 26.Mai startet die Open Air Saison in Hannover endlich bei strahlendem Sonnenschein. Auf dem Expo-Gelände werden bis zum Abend rund 25.000 Zuschauer erwartet um die nationalen und internationalen Stars zu feiern. In diesem Jahr mit dabei Henning Wehland, Max Giesinger, Bastille, Walking On Cars, Bosse und der umstrittene Auftritt der Söhne Mannheims.

Um 15Uhr geht es los mit Henning Wehland. Der Sohn Mannheims präsentiert sein neues Album „Der Letze an der Bar“. Auf der Bühne ist passend zum Titel des Albums eine Bar mit Barhockern aufgebaut, dahinter die Musiker. Wehland macht richtig gute Stimmung und das Publikum ist schon ganz gut dabei, obwohl das Festival gerade erst begonnen hat. Auf dem Tresen tanzend animiert er das Publikum zum Mitmachen. Beim gleichnamigen Titelsong seines Album holt er Xavier Naidoo mit auf die Bühne. Das Publikum feiert weiter, trotz vorangegangener Probleme, weshalb der NDR auch als Sponsor abgesprungen war. Henning Wehland betont auch, dass Musik das ausdrücken soll, wozu man stehe, eben genau dazu, dass sie gegen Gewalt sind und wird für seine Aussagen vom Publikum bejubelt.

Nach kurzer Umbauphase betritt Max Giesinger um 15:45 die Bühne. Bekannt geworden durch die TV-Show „The Voice of Germany“, spielt er seine Hits „Wenn sie tanzt“ und „80 Millionen“, der sogar zum EM-Song 2016 wurde. Immer wieder versucht er das Publikum zu animieren, doch der Funke will nicht so ganz überspringen. Nur bei seinen beiden Hits macht das Publikum ein wenig mit.

Nach einer längeren Pause, durch die Festival-Moderator und der “Kanzler DJ” führt, um die Stimmung aufrecht zu halten tritt um 17Uhr die britische Band Bastille auf. Für viele ist es das absolute Highlight des Festivals und so gibt es in den vorderen Reihen viele kreischende Mädels, die jeden Song mitsingen können und den Sänger Dan Smith anhimmeln. Mit „Pompeii“, „Good Grief“, „Send Them Off!“, „Of The Night“ und „Things We Lost In The Fire“ spielen sie alle ihre Hits zur Freude der Massen. Die Band liefert eine super Show ab, auch wenn der Sänger nicht immer mit den Mikrofon-Einstellungen zufrieden ist und immer wieder Zeichen für mehr Höhen oder Tiefen nach hinten in die Technik gibt.

Um 18:45 ist die irische Alternative-Rock Band Walking On Cars dran. Mit ihren zwei bekannten Songs „Speeding Cars“ und „Catch Me If You Can“ begeistern sie das Publikum, auch wenn die Stimmung ansonsten eher sinkt. Mit ruhigen, langsamen Songs können sie die Energie vom noch vorangegangen Auftritt von Bastille nicht aufrecht erhalten. So setzen sich sogar viele Besucher auf den Boden um Kräfte zu sparen und sich ein wenig auszuruhen.

Zur Prime-Time um 20:15 betritt Bosse die Bühne. Pünktlich ist die Stimmung wieder oben angekommen und alle feiern den sympathischen Singer-Songwriter. Mit „Dein Hurra“, „Schönste Zeit“, „Steine“ und „So oder So“ spielt er all seine Hits und feiert mit dem Publikum. Bereits nach kurzer Zeit ist Bosse komplett durchgeschwitzt, und gibt dennoch wie gewohnt alles auf der Bühne. Er macht unglaublich gute Stimmung und strahlt Spaß ohne Ende aus.

Um 22 Uhr ist dann endlich der Headliner des diesjährigen Plaza Festivals an der Reihe. Die Söhne Mannheims spielen zwei Stunden in wechselnder Besetzung. Nicht alle sind die ganze Zeit auf der Bühne. Henning Wehland hat seinen zweiten Auftritt an diesem Tag und macht immer noch unglaublich Stimmung und ist voll da. Da es inzwischen dunkel ist, kommt die Show mit den Lichtelementen so richtig zu Geltung. Dennoch verlassen einige schon vorzeitig das Expo-Gelände, immerhin war es ein langer Tag mit vielen Eindrücken.

Um Mitternacht ist dann Ende und das Plaza Festival hat den ersten Tag bei bestem Wetter überstanden. Morgen geht es dann weiter mit der N-Joy Starshow.

(AB)