Frühlingsanfang mit Novo Amor und Leaves & Trees

Präsentiert von Komplex7, die Hannover zahlreiche Konzerte (in) der Kumpanei bescherten, haben mit dem Saal des Freizeitheims Lister Turm eine grandiose Location aufgetan, die – in das richtige Licht getaucht – den biederen Charme alter Schulaulen vollkommen verliert und einen farbigen Teppich für das ausrollt, was in den zarten Klangsphären irgendwo zwischen skandinavischen Trüffeln, gefühltem Folk und Singer Songwritern so passiert.

20150425-DSC_0126-2

Der Ballsaal bestuhlt, der rote Vorhang geschlossen. Als Support geladen sind Leaves & Trees. Handgemachten Indie-Folk-Rock. Die Songs des Singer-Songwriters Fabian Baumert tropfen seicht in den Frühlingsabend und öffnen den Raum für Novo Amor.

20150425-DSC_0048-2Novo Amor. Folk, Indie, Alternative, Acoustic. Stimme. Amor’s wohl populärster Song ist das warme „Welcome To The Jungle“ Remake, welches – in Amors Klangfarben getaucht – eine ganz eigene, melancholische Welt eröffnet. Doch Novo Amor sind mehr und doch leiser als der Hype um das Guns N’ Roses Cover.

Novo Amor, Multiinstrumentalist, Songwriter und Sounddesigner tritt – samt Band – bescheiden auf, experimentiert auch live mit Technik und Compositionen, macht nicht viele Worte. Macht Musik. Man hört durchaus isländische Vorbilder sowie die musikalischen Welten von Daughter bis Bon Iver, aber keinesfalls, dass diese Jungs fast einen ganzen Tag aus dem UK unterwegs waren, um die ihre Tour in Hannover zu beginnen. Alles ist still. Und so wie der Frühling in den April tröpfelt, regnet auch Novo Amor in den Ballsaal. Lässt Raum und beeindruckt durch eine poetische Nachtigall als Zugabe, die bisher neben Amor, alias Ali Lacey, die Saiten an der Seite zupfte.

Der Vorhang schließt sich. Die Band klingt nach. Ist nahbar und bleibt noch ein bisschen. So wie der Frühling.