Deine Lakaien Konzert am 18.12.2002 im Kampnagel in Hamburg

Kampnagel, nicht leicht zu finden, für jemanden der sich nicht in Hamburg auskennt! Außenalster ist schon klar, aber…..

Das Line Up beinhaltete nach dem Entschluss der Lakaien nur noch solo aufzutreten nun die beiden Musiker Ernst Horn und Alexander Veljanov.

Auf der Bühne war nach der Vorband Suzanne eigentlich nur etwas wegzuräumen, bis nur noch ein schwarzer Flügel und ein Mikrofon übrig blieben. Schon allein der Anblick, der sich nun für die gut 1000 Zuschauer bot, war spannend. Erst später konnte man sehen, das sich Ernst Horn noch mit anderen klangverändernden Hilfsmitteln behalf. (Schlägel, Wasserglas und Wasserflasche).

Als der Opener “Love me to the end” gespielt wurde, erkannte das Publikum sofort das Lied, was auf ein erfahrene Fangemeinde schließen lies. Nur wer schon in den Genuss der Promo LP gekommen war, konnte auch die Stücke des White Lies Albums erkennen. Für die anderen war es um so spannender, da diese Versionen so bestimmt nicht noch mal zu hören waren. Eine gute Mischung aus alten und neuen Stücken zeichnete das Konzert aus, etwas weiter unten im Text findet ihr die Playlist des gut 2 stündigen Konzertes (reine Spielzeit 1 Stunde 23 Minuten).

Je mehr Lieder dieser Band sich in das Ohr gedrängt hatten, um so eindringlicher wurde auch die Stimme von Alexander Veljanov und das Piano von Ernst Horn, der sichtlich von Lied zu Lied erschöpfter wurde. Verständlich, so wie manchmal in die Tasten geschlagen wurde.

Gut gelungen war die akustische Umsetzung der Single Generators das Lied Where you are. Zu fortgeschrittener Stunde wurde Alexander Veljanov deutlich gelöster. Leichte Scherze von ihm, dass übertölpeln von Ernst, als er das Lied Cupid Diseas anspielte und Alexander noch seine Ansage zu dem Lied spontan machen wollte, bis hin zu dem Riss einer Saite in dem Flügel von Ernst Horn. Nun konnte Alexander Veljanov sich kaum noch halten und verpasste im Lied Wunderbar fast einmal den Einsatz.

Spezielle Effekte, die durch das oben beschriebene Wasserglas und die Wasserflasche, waren in den Liedern The Game und 2nd Sun zu hören. Die Schlägel kamen in dem Lied Manastir Baroue zum Einsatz, alles sehr ungewohnte Klänge für einen Flügel. Ein schönes Konzert mit vielen neuen Eindrücken ging viel zu schnell zu Ende. 

Playlist:
Love me to the end
The Game
Down down down
May be
Follow me
Wasted years
2nd Sun
The mirror man
Manastir Baroue
Where you are
Return
Overpaid

Zugaben in Reihenfolge:
Generators
Cupid diseas
Wunderbar
Dark Strar
Away